Chronik - begleitend zur Chronik finden Sie abschnittsweise dazu den Bilderverlauf aus dem Auricher Gemeindeleben

1925 - 1949

Chronik der neuapostolischen Gemeinde Aurich

Die Anfänge der neuapostolischen Gemeinde Aurich gehen zurück auf das Jahr 1924. Man hatte gehört, dass in Norden eine neuapostolische Gemeinde existiert und wollte mehr von diesem Glauben wissen. Zwei Frauen - Maria Buß und eine Frau Mintken -  erhielten durch einen Herrn Lengen von der NAK Norden Zeugnis über die neuapostolische Kirche. In der Wohnung von Maria Buß am Schloßplatz, fanden dann alle 14 Tage Gottesdienste statt. Die Amtsträger kamen aus Wilhelmshaven. Den ersten Gottesdienst hielt Priester Arthur Gläser. Bald waren es nahezu 20 Gäste und künftig fanden die Gottesdienste in der Aula des Gymnasiums statt. Weitere Gottesdienst-Lokale waren im früheren "Tivoli" - Ecke Eickebuscher Weg/Hoheberger Weg - und ab 1935 im Haus des Diakons Eilius Hesenius in der Graf-Enno-Str.35. Nachkommen von Maria Buß gehören noch in 2011 zur Gemeinde: z.B. ihr Urenkel, der Priester Manuel Mehl - ein Enkel von Mariechen Siemens. Ein Enkel von Maria Buß ist der Sohn ihrer Tochter Gerda Novicic, der Hamburger Bischof Wolfgang Novicic. Maria Buß war in zweiter Ehe mit Eilius Hesenius verheiratet. 1969 verstarb sie fast 80-jährig.
Eilius Hesenius mit seiner Frau und Maria Buß waren die Ersten, die 1925 durch den Hilfsapostel Johannes Lembke in Aurich versiegelt wurden. Johannes Lembke, 1877 bei Kiel geboren, wurde 1926 zum Bezirksapostel ordiniert. Er  verstarb kurz nach seinem Ruhestand im Jahr 1949. Für weitere Jahre führte dann Bezirksapostel Weinmann den norddeutschen Bereich.
1925 wurde Priester  Poppe Jakobs aus Norden für die Gemeinde Aurich gesetzt. Priester Jakobs war der Großvater des späteren Bezirksältesten. Habbo Janssen. Es folgte Priester Redderhase (WHV) als kommissarischer Vorsteher. Mit Priester Alfred Schlamelcher erhielt die Gemeinde Aurich 1940 den ersten Vorsteher Weitere Vorsteher der Gemeinde Aurich waren Priester Herbert Belz ab 1949 und Hirte Tietken ab 1953.
Mit den Flüchtlingen kamen nach dem Krieg 65 Familien nach Aurich. Während das Chorwesen in der Vorkriegszeit sich aus bescheidenen Verhältnissen entwickelte, - 1933 hatte man dann ein Harmonium - versuchten Dirigenten wie Wilhelm Dedekind und ab 1948 der gelernte Kapellmeister Eduard Riemann - noch ohne Chormappen - die Gottesdienste zu umrahmen. Dank der Musiker aus dem Osten konnte nun auch ein kleines Gemeindeorchester musizieren. Karlheinz Cassens -1953 als Dirigent eingesetzt - war dann bis 1996 Chorleiter und bis 1999 Orchesterleiter.
Weitere Chorleiter sind Peter Hertel und ab 2008 Carsten Feldmann. Für das Orchester übernahm Ralf Cassens die Leitung, seit 2004 ist Heiko Cassens Orchesterleiter.

1950 - 1964

Zurück in die 1950er Jahre. Am 5. August 1951 wurde Hermann Schumacher als Apostel eingesetzt. Am 22.12.1951 führte Apostel Schumacher die ersten Versiegelungen in Aurich durch. Mit Wirkung vom 1. Januar 1954 wurde die Gebietskirche Bremen (bisher Hamburg) ein selbständiger Bezirksapostelbereich, den nun der zuvor als Bezirksapostel ausgesonderte Apostel Hermann Schumacher leitete.

Aus Platzgründen wurde zum 1.8.1954 die Gemeinde aufgeteilt in Aurich-Ost/ Graf-Enno-Str.- neuer Vorsteher Rikus Cassens - und Aurich-West/ Gymnasium - neuer Vorsteher Karl Kruckow. 1957 folgte die Wiedervereinigung beider Gemeinden mit dem Lokal im Gymnasium. Bis zum Tod Kruckows im gleichen Jahr, gab es dann zwei Vorsteher. Die Gemeinde Aurich war inzwischen auf 190 Mitglieder angewachsen.

Mit dem Kirchenneubau an der von-Frerichs-Str. im Jahr 1959 ist ein Gotteshaus fertiggestellt worden, dass künftig auch dem ganzen Bezirk als Zentralkirche zur Verfügung steht. In der neuen Kirche gab es auch eine elektronische Hammondorgel. Langjähriger Harmoniumspieler war bis dahin Johannes Debelts. In den 1960er Jahren gab es dann den Generationswechsel mit Hans Plambeck an der Orgel. 1976 hatte die alte Orgel ausgedient und eine größere Hammondorgel mit Vollpedal wurde aufgestellt. Seit 1992 leistet eine elektronische Kirchenorgel ihre Dienste.
Eine erste größere Renovierung der Kirche war in 1977 und brachte mit der Holzvertäfelung sowie neue Lautsprecher, neue Akustik in den Kirchenraum. Für vier Wochen waren die Gottesdienste in der Aula der Realschule. 1983 gab es für das Kirchenschiff einen Teppichboden, Gottesdienst war vorübergehend im Jugendraum.

Vor dem Besuch des Stammapostels in 2001 wurde die Kirche farblich neu gestaltet und die Sanitäranlagen erneuert und umgebaut. Durch Aufteilung des Jugendraums wurde ein zusätzlicher Kinderraum geschaffen. Anfang 2010 war die Kirche wegen größerer Baumaßnahmen für ein Vierteljahr geschlossen. Insbesondere der neue Eingangsbereich, die neue Heizungsanlage und neues Gestühl für den Innenraum sowie neue Elektronik für die Beschallung sind hier zu nennen.

1964 - 2000

1964 war als herausragendes Ereignis der Besuch von Stammapostel Walter Schmidt zu verzeichnen. In seiner Begleitung waren die Bezirksapostel Schumacher, Weinmann und T. Bischoff aus den Niederlanden.
Für die Gemeinde Aurich ging mit seinem Ruhestand im Jahr 1975 die Ära Rikus Cassens zu Ende: Jahrgang 1909, 1938 als Diakon und 1948 als Priester gesetzt, war Rikus Cassens über zwei Jahrzehnte im Vorsteheramt tätig.
Für Gerhard Budzin lag sozusagen das Vorsteheramt in der Familie. Bereits sein Stiefvater Herbert Belz war in Aurich Gemeindevorsteher. Budzin - Jahrgang 1927, seit 1973 im Priesteramt, war dann von 1975 bis zu seinem Ruhestand in 1983, Vorsteher der Gemeinde Aurich. Habbo Janssen wird 1983 neuer Vorsteher in Aurich. Jahrgang 1949, seit 1981 im Priesteramt, wird er 1986 als Hirte und 1988 durch Bezirksapostell Pos als Bezirksevangelist  und 1994 als Bezirksältester gesetzt.
Seit 1990 werden Gottesdienste in Bild und Ton via Satellit übertragen. Wilhelm Leber wird zum Apostel für Bremen gesetzt. 1992 erfolgt seine Einsetzung zum Bezirksapostel. Der Hamburger Apostel Eckehard Krause ist künftig für Bremen zuständig.
1993 setzt Apostel Krause Fritz Meyer - Jahrgang 1950, seit 1985 im Priesteramt - zum neuen Vorsteher.
1996 findet ein Bezirksgottesdienst mit Bez.Apostel Leber statt. Der Gottesdienst wird  per Richtfunk nach Leer und Leezdorf übertragen. U.a. wird Wilfried Baptist zum Bezirksevangelisten ordiniert.
1997 setzt Apostel Krause den Bezirksevangelist Habbo Stöhr zum neuen Vorsteher für Aurich.
Für 1998 ist zu vermerken, dass die Gottesdienste am Sonntagnachmittag entfallen. Ab 2005 wird mit ausgewählten Liedern das neue Gesangbuch eingeführt. Ende 2010 gibt es eine neue Liturgie zur Abendmahlfeier.
Der vorerst letzte Wechsel im Vorsteheramt erfolgt 1999.  Apostel Krause setzt den Priester Alfred Meenken - Jahrgang 1948, seit 1985 im Priesteramt - zum neuen Vorsteher für Aurich.
 

2001 - 2013

Ereignis des Jahres 2001 war für die Gemeinde Aurich der Besuch von Stammapostel Richard Fehr. Übertragungswagen von Verlag und Telekom waren im Einsatz, um den Gottesdienst für Norddeutschland zu übertragen. Ein Sonderchor des Bezirks umrahmte den Gottesdienst. In Begleitung des Stammapostels waren Bezirksapostel Leber sowie die Apostel Drave, Wiktor, Krause, Schumacher, Estrade und Böttcher.
2002 übertrug Bez.Ap. Leber Priester Meenken das Evangelisten-Amt. Bezirksapostel Leber wechselt 2005 in das Stammapostel-Amt. Apostel Schumacher wird zum neuen Bezirksapostel gesetzt.
Bezirksapostel Schumacher besuchte erstmals 2007 die Gemeinde. Weitere Besuche waren in 2008 und 2009, hier erfolgte die Ruhesetzung von Bezirksevangelist Habbo Stöhr.
Letzter Besuch des Bezirksapostels Schumacher in Aurich war 2010 in einem Bezirks-Gottesdienst in der Auricher Sparkassen-Arena. 2011 gab es Besuch vom neuen Bezirksapostel Rüdiger Krause und dem ebenfalls neu gesetzten Bischof Thorsten Beutz.
Ende des Jahres 2012 zählt die Gemeinde Aurich rd. 340 Mitglieder. In der Seelsorge sind neben dem Vorsteher neun Priester und acht Diakone tätig.
2012 besuchte Apostel Krause die Gemeinde. drei Erwachsene und vier Kinder wurden versiegelt.
2013 Ab Ostern wird Bischof Hans-Werner Hartwig - bisher Bremen - den Bereich betreuen. Bischof Thorsten Beutz wechselt in den Bremer Bereich.
Himmelfahrt 2013: Vorsteherwechsel in der Gemeinde.  Apostel Eckehard Krause setzt den bisherigen Vorsteher -Evangelist Alfred Meenken -  in den Ruhestand, mit ihm auch der Priester Fritz Meyer. Priester Udo Eilts  -bisher Ostgroßefehn - wird als Evangelist für die Gemeinde Aurich als neuer Vorsteher gesetzt.
Pfingsten 2013: Stammapostelwechsel. Neuer Stammapostel wird Jean-Luc Schneider.
Ende des Jahres 2012 zählt die Gemeinde Aurich 337 Mitglieder. In der Seelsorge sind 17 aktive Amtsträger tätig.

2014 - heute

2014 Die Gemeinde erwartet am 2. Februar den Besuch des Stammapostels.
Anfang des Jahres bekommt die Gemeinde eine neue Kirchenorgel.
Bischof Hartwig feiert Gottesdienst zur Vorbereitung auf den Besuch des des Stammapostels.
Stammapostel Jean-Luc Schneider hat in Aurich den Bereich Norddeutschland besucht. In der neunzigjährigen Geschichte ist  dies der 3. Besuch eines Stammapostels in Aurich. In seiner Begleitung waren der Bezirksapostel Rüdiger Krause und die Apostel Norddeutschlands. Als Gäste waren der Bezirksapostel Raúl Eduardo Montes de Oca Daiqui aus Südamerika und Apostel Hans-Peter Schneider aus Süddeutschland. Apostel Eckehard Krause wurde in den Ruhestand versetzt und Bischof Dirk Schulz als Apostel für Norddeutschland ordiniert.
Bezirksapostel Rüdiger Krause feierte Abendgottesdienst in Aurich, Udo Eilts zum Bezirksevangelisten ordiniert
Mitglieder der neuapostolischen Kirchengemeinde Aurich besuchten am Pfingstwochenende den ersten Internationalen Kirchentag der neuapostolischen Kirche auf dem Olympiagelände in München. Insgesamt waren es 50.000 Teilnehmer.
Zu Ehren des langjährigen Apostels Eckehard Krause hatte der Bezirk Emden zu einem Konzert in der Auricher Kirche eingeladen.
Apostel Dirk Schulz feiert Gottesdienst in Aurich Schon in großer Freude hatte der Apostel seinen Besuch angekündigt. drei Erwachsene und ein Kind haben die Heilige Versiegelung empfangen.
Apostel Dirk Schulz feierte Adventsgottesdienst in Aurich. Besonderer Anlass waren die Ruhesetzungen von Priester Gallus und Priester Schwalm.
2015 Wie angekündigt, wurde für die Gemeinde Priester Pallasch als neuer Vorsteher gesetzt. Damit wurde der bisherige Vorsteher Bezirksevangelist Udo Eilts für seine Bezirksaufgaben entlastet. Apostel Dirk Schulz vollzog in einem Abendgottesdienst den Wechsel.In einem weiteren Abendgottesdienst ordinierte Apostel Dirk Schulz Diakon Peter Hertel zum Priester.
In einem Bezirksgottesdienst in der Auricher Stadthalle mit Bezirksaposel Rüdiger Krause trat Bezirksältester Wilfried Baptist in den Ruhestand. Zu seinem Nachfolger wurde Bezirksevangelist Udo Eilts zum Bezirksältesten ordiniert.
2016 Apostel Dirk Schulz feierte in der Gemeinde zusammen mit Großefehn den Konfirmationsgottesdienst mit hl. Versiegelung. Am Samstag zuvor spendete Apostel Schulz den Geschwistern Meiners den Segen zur Goldenen Hochzeit.
Mit dem 19. Juni wurde nach Zusammenlegung der neue Bezirksapostelbereich Nord-und Ostdeutschland gegründet. Ebenfalls wurd mit dem Tag wurde eine neue Website geschaltet.
Diakon Johannes Berg wurde im Amt bestätigt.
Im Dezember wurde der alte Fußboden im Foyer  (Fliesen) überarbeitet und mit einem grauen Linoleumbelag ausgestattet.
Im Laufe des Jahres haben ein Diakon und ein Priester aus persönlichen Gründen ihr Amt niedergelegt

 

 

Anhang

Beauftragte in der Gemeinde sind

Senioren: Priester i.R. Otmar Schwalm
Jugend: Priester Peter Hertel
Konfirmanden: Priester Andree Burmann
Kinder: Priester Manuel Mehl und Inka Mehl
Sonntagsschule: Diakon Hinrich Janssen, Diakon. Detlef Cassens, Martina Meyer
Vorsonntagsschule:  Irene Meenken, Ute Meyer, Hannelore Cassens, Gudrun Warfsmann, Inka Mehl


Musikwesen:
Gem. Chor: Tobias Meiners,  Bertold Wnuck
Männerchor: Bertold Wnuck
Frauenchor:  Tanja Arnold
Kinderchor: Heike Felgenhauer
Orchester: Diakon. Heiko Cassens, Heidi Meiners
Flötengruppe: Gudrun Warfsmann
Organisten: Hans Plambeck, Carsten Feldmann, Joachim Winter


Öffentlichkeitsbeauftragter: Priester Erwin Arnold
Gemeindebriefbeauftragte:  Hans Plambeck
Internetbeauftragter: Hans Plambeck
Kirchenreinigung: Heike Golembek
Gartenpflege: Giesela und Detlef Rump
Immobilie: Hermann Freimuth

Organisationsteam:
Sprecher: Manfred Böhme
Beisitzer: Priester Peter Hertel
Weitere Mitglieder: Wilfried Burmann, Mira Frerichs, Melanie Rost, Annegret Stein, Detlef Rump, Christa Requard, Gertraud Klooster,
Esther Burmann